Die Muskatnuss


 

Die Pflanze:
Der Muskatnussbaum ist ein Baum, der bis zu 100 Jahre alt werden kann. Er kann eine Höhe von 16 Meter erreichen und gehört zu der Familie der "Bedecktsamigen Pflanzen".
Seine grünen Blätter ähneln denen des Lorbeerbaumes.
Die Früchte des Baumes sind reich an Fruchtfleisch und ähneln stark der Frucht des Aprikosenbaumes.
In der Reifezeit platzt diese auf und die von einem roten
Samenmantel bedeckte, ölige Muskatnuss wird sichtbar. Dieser Samenmantel(der Arillus) ist im Handel unter dem Namen "Macis" oder "Muskatblüte" bekannt.
Die Frucht ist botanisch gesehen nicht, wie sich vom Namen her ableiten lässt, eine Nuss, sondern eine einsamige Beere.

Zimt


 

Herkunftsländer: Zimt kommt überwiegend aus China und Sri Lanka, aber auch aus Brasilien, Indien und Indonesien. Der Zimtbaum wächst nur bei einer Jahresdurchschnittstemperatur von 25° bis 30° Grad und einer Niederschlagsrate, von mindestens 2000 mm pro Jahr.

 

Paprika

 

 

 

Genuss des Jahres

Die Paprika ist ein strauchartiges Nachtschattengewächs, welches sich in der Art durch Größe, Farbe und Schärfe unterscheidet. Hierbei steht der Begriff „Paprika“ sowohl für die Pflanze als auch für die Frucht. Die am weitesten verbreitete Art der Paprika bezeichnet man im lateinischen als „Capsicum anuum“. Für die Schärfe ist der in den meisten Paprikas enthaltene Stoff „Capsaicin“ verantwortlich, welcher in unterschiedlichen Konzentrationen vorkommt.

Curry 


Herkunft: Curry ist eine Gewürzmischung, die eine Nachempfindung des indischen Masalas ist. Normalerweise heißt die Mischung Currypulver, aber in Deutschland wird es einfach Curry genannt.

Pfeffer (Piper nigrum L.)

Characteristics:

 

“Pfeffer, das Gewürz schlechthin.”


Die Pfefferpflanze ist ein immergrüner Kletterstrauch, welche sich in eine Höhe von 9 Metern empor rankt.
Ihre Blätter sind dunkelgrün, herzförmig und ganzrandig (7-15cm lang) mit kleinen, unauffällig weißen Blüten.

Die Vanille ist ein Gewürz, das aus den fermentierten Kapseln verschiedener Arten der Gattung Vanilla gewonnen wird. Der Name stammt über das französische „vanille“ vom spanischen „vainilla“ („kleine Hülse oder Schote“, zu lat. Vanilla planifolia).

Der Bärlauch hat den lateinischen Namen Allium ursinum was frei übersetzt „Knoblauch der Bären“ bedeutet.
Das sich „der Bär“ auch in dem deutschen Namen wiederfindet, ist sicher kein Zufall – sagt man doch dem Knoblauch nach, dass sich die Bären nach ihrem Winterschlaf durch fressen von Bärlauch gestärkt haben.






Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok