Kümmel (lat. carum carvi) – Weit mehr als nur ein Gewürz!

Kümmel ist eines der ältesten Gewürze in Europa und punktet durch sein breites Anwendungsgebiet und seiner vielen Facetten sowohl bei uns in der Küche als auch als wertvolle Heilpflanze. Kennzeichnen lässt sich der Kümmel durch seine krautige Art und seine mehrfach geteilten Blätter. Die Pflanze des Kümmels blüht zweijährig und ihre Blütezeit liegt zwischen Mai und Juni.

 

Doch wo und wie findet der Kümmel seine Anwendung?
Wie bereits erwähnt wird der Kümmel zum einen oft in der Küche als beliebtes Gewürz verwendet. Er hat ein intensives Kümmelaroma, weshalb es ratsam ist, den Kümmel vor Verwendung fein zu mahlen. Darüber hinaus hat er eine verdauungsfördernde Wirkung und wird daher oft bei Speisen wie z. B Brot, Kuchen und vor allem Fleischgerichten zum Würzen angewandt.
Besonders beliebt ist Kümmel aber auch für Gemüse wie z.B. Kohlgerichten und Sauerkraut. Und wer hätt es gedacht? Auch in der Alkoholbranche ist Kümmel eine beliebte Zutat.

Auf der anderen Seite verwenden wir Kümmel auch als wertvolle Heilpflanze, wobei die häufigste Verwendungsart der Tee ist.

 
Herkunft und Verbreitung / Anbau und Ernte
Die Kümmelpflanze hat Ihren Ursprung in Europa sowie gemäßigtes Asien.
Heute ist der Kümmel fast auf der ganzen Welt vertreten, etwa in Ländern wie Südfrankreich, Holland, England, Mitteldeutschland, Schweden und der UdSSR.

Kümmel wächst vor allem auf Wiesen und an Wegrändern und benötigt viel Sonne in der Wachstumszeit. Wir finden den Kümmel aber auch im feldwirtschaftlichen Großanbau, wo er mit Gras und Bindemähern geschnitten, anschließend gedroschen und später durch häufiges Wenden getrocknet wird. Heutzutage bauen den Kümmel aber auch viele Leute im eigenen Kräutergarten an, da er durch seine große Anwendungsmöglichkeit eine vielfältige Verwendung findet.

 

Pflanzenbeschreibung:
Genau wie die Pflanzen Anis, Koriander und Dill gehört der Kümmel zur Familie der Doldenblütler. Die Kümmelpflanze wird etwa 60-100cm hoch und wird von einem kantigen, verzweigten Stängel gehalten. Sie trägt zwei- bis dreifach gleichmäßig gefiederte Blätter. Zahlreiche kleine weiß-rosa Blüten stehen in einer dichten, weißen acht-bis zehnteiligen Dolde und haben kleine, einwärts gebogene Blütenblätter.






Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok